Professionell stricken und das komplett nahtlos

Um 9.00 Uhr war es fast geschafft: Im Zeitlupentempo bewegte der Kran die 1,2 Tonnen schwere 3D-Strickmaschine durch die Fensteröffnung von Gebäude A. Dort bekam sie zum ersten Mal Bodenkontakt. Fünf kräftige Männer manövrierten die in Folie verpackte Maschine anschließend auf Rollen weiter ins Strickdesignlabor, mitunter in Millimeterarbeit...

weitere Informationen